Willkommen im Schulhausmeister-Forum.

Momentan besuchst Du unsere Seiten als Gast, was Dir eingeschränkten Zugang zu fast allen Diskussionen, Artikeln und öffentlichen Funktionen erlaubt. Um Beiträge zu schreiben, bei Umfragen abzustimmen, im Forum zu stöbern, Dateien und Bilder herunterzuladen, Links angezeigt zu bekommen, den Chat oder eine der vielen anderen Funktionen nutzen zu können, musst Du lediglich einen kostenlosen Account registrieren. Die Registrierung ist schnell und einfach erledigt und die Benutzung der Diskussionsforen natürlich kostenlos.

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
Information ausblenden
Das Hausmeisterportal ist ein Kostenloses Forum. Wenn du alle Bereiche sehen möchtest oder Fragen hast, musst du dich zunächst Registrieren.

Jetzt Registrieren

Fortbildung von Hausmeistern

Dieses Thema im Forum "Finde kein passenden Bereich" wurde erstellt von Herr-der-Schlüssel, 30. Januar 2018.

  1. Hallo zusammen,

    nach vielen Jahren hat sich mein Amt dazu entschlossen das auch Schulhausmeister vielleicht an Fortbildungen interessiert sind.
    Deswegen sammeln wir gerade Themen für doese Fortbildungen.

    Einiges habe ich schon auf dem Schirm. Aber ich bin sicher auch an einiges nicht gedacht zu haben. Also meine Bitte , schreibt hier doch mal was Ihr für wichtig und empfehlenswert haltet.

    Danke

    HDS
     
  2. Werbung

     


  3. Hallo!
    Meine Themen wären:
    Verkehrssicherungspflicht
    Schlüsselverluste und Versicherung
    Hausrecht
    Winterdienstregelung und dessen Vergütung
    Erste-Hilfe
    Amokalarm und Gebäudesicherung
    Zulässige Arbeiten im Elektrobereich + passende Weiterbildungen

    Das langt für den ersten Ansatz!
    LG

    ZeiselR
     
    Dexter und Herr-der-Schlüssel gefällt das.
  4. Hallo,
    Arbeitssicherheit und Gefährdungsbeurteilung für den Arbeitsplatz SHM fällt mir da ein.
    Gruß
    fränky
     
  5. Hallo,

    ganz "nett" ist auch die Fortbildung zur "Aufsichtführenden Person in Veranstaltungsstätten", wird meist kostenlos von den Unfallversicherungsträgern angeboten (keine Kosten für den AG und somit gerne genehmigt). Der Vorteil dieser Fortbildung liegt darin, daß man anschließend vom AG "bestallt" wird und somit diese Position offiziell bekleidet. Der AG weiß aber meist nicht was er sich damit antut.

    Als "aufsichtführende Person" ist man im Gegensatz zum Sicherheitsbeauftragen mittelbar für die Veranstaltung verantwortlich und somit auch WEISUNGSBEFUGT ( ! ). Wenn man sich als SHM oft den Mund fuselig reden muß um diverse Sicherheitsmängel endlich abzustellen kann man mit dieser Fortbildung und Bestallung, rechtlich und juristisch abgesichert, entsprechende Räume ganz einfach und rechtswirksam bis zur Behebung der Mängel sperren !
    Somit sind danach lästige Dinge wie fehlende Bestuhlungspläne, ständige Überbelegung, Brandschutz- u. Lüftungsmängel, Stolperfallen.... ganz schnell Geschichte
    ;):)

    Gruß

    Uwe
     
  6. Fachliche Einweisung der Fahrstuhl / Aufzugtechnik, Moderne Arbeitsschutz einrichtungen bzw Unfallverhütungsvorschriften.
    Brandschutz mit Sofortmaßnahmen am Unfallort, Sicherheitslehrgänge " Sicheres Arbeiten in Werkstätten" oder " Sicherheit mit Leitern & Tritte ".
    Bei uns an der Universität wird leider immer das selbe über die Mitarbeiterschulung angeboten. (leider)
     
  7. Hallo!

    Es ist dir als Mitarbeiter aber freigestellt, eigene Vorschläge zu machen. Evtl. auch in Form einer LOB-Vereinbarung.
    Bist du kommunal oder Landesbeschäftigter?

    LG
    Roland
     
    Indianer gefällt das.
  8. Hallo Roland,
    vielen Dank für deine Antwort. Allerdings sieht das Hochschulsystem so aus, dass für die normalen Arbeiter kaum Angebote vorhanden sind. Ich war bis zur Hochschulfreiheit im Landesdienst und bin derzeit Universitätsbediensteter und insgesammt seit 33 Jahren an der Universität zu Köln als Hausmeister eingesetzt. Selbst Weiterbildungsangebote von anderen Trägern werden entweder Verwaltungstechnisch so derart hinterfragt und zu dem werden Zertifizierungen der Bildungseinrichtung und weitere Formalien verlangt, dass einem das Interesse an einer solchen Weiterbildung zwangsläufig vergeht. Wenn alle Papiere vorliegen, wird verwaltungstechnisch die Genehmigung so weit hinaus verzögert, dass eine reale Anmeldung zum Kurs nicht mehr möglich ist. So die Erfahrung aus meinen 33 Dienstjahren!
    Mitlerweile dürfen wir Hausmeister auch kaum noch Tätigkeiten ausführen. Vor ca 2 Wochen haben wir ein Schreiben vorgelegt bekommen, dass wir noch nicht mal mehr ein Loch in die Wand bohren dürfen, weil damals bei den Verputzngsarbeiten Aspesthaltige Stoffe im Putz drin waren. Jetzt heißt es , dass wir für die ganzen Alarme und deren Anlagen die bei uns im Hausmeisterbereich sind nicht sicher ausgerüstet seien. Dazu wären Schußsichere Scheiben oder ein Sicherheitsschubfach für die Schlüsselausgabe usw erforderlich. Eigentlich so sagte man, dass wir als Hausmeister nicht die Berechtigung für diese 24 Stundenüberwachung hätten. Ich bin mal gespannt wie das hier noch weiter geht. Früher hab ich meinen Hausmeisterjob geliebt, doch nun hoffe ich, dass ich in ca 10 - 15 Jahren in Rente gehen kann... frei nach dem Motto Augen zu und durch.
    Gruß Michael ( Indianer)
     
    Burgtiger gefällt das.

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...
Einverstanden! Mehr information

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.